Unterkünfte suchen
vom:
bis:
auch zeitweise belegte Unterkünfte einbeziehen
Personen
Wohnungsgesellschaft Raschau GmbH
Die regionale Unternehmerwelt
Online-Gästebefragung
Sommersportreport
Informationsbroschüre online lesen
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Raschau www.wetter.de
Erzgebirgscard
Wir sind Partner der Erzgebirgscard - erhältlich in der Touristinformation!
Detailinformationen: (Sehenswertes/Sonstiges)
+++ Sagengestalten +++
Landkreis: Erzgebirgskreis
Kontakt: Fremdenverkehrsamt Markersbach
08352 Raschau-Markersbach OT Markersbach
Annaberger Straße 80
Telefon: 03774/ 15 72 22
Fax: 03774/ 8 61 86
Weitere Angaben

  Sachgebiet: Sehenswertes
  Kategorie: Führungen
 
Hundsmarterweibl u. Hundsmartergust sitzen gemütlich vor der Roßbachhütte an der HMT
     Bild 1 von 3 >>
Kurzbeschreibung:

Die Sage dreht sich um den Hundsmarter - den Hausberg von Markersbach. Heute befindet sich auf der Bergkuppe das Oberbecken (der obere Stausee) des Pumpspeicher-Kaftwerkes. Nach der Sage soll sich folgende Geschichte zugetragen haben:

Vor 500 Jahren soll das Hundsmarterweibl aus einem nichtigen Grund sein Hexenbein so auf den Hundsmarter getrampelt haben, dass der Berg aufgegangen ist und es in einer riesigen Feuerlohe verschlang. Seit jenem Tag käme es alle 100 Jahre zur Stunde seiner Höllenfahrt aus dem Berg, um nachzusehen, wie die Welt lebe.

Anläßlich des 103. Deutschen Wandertages, der 2003 ín Schwarzenberg und Umgebung, einschl. Markersbach durchgeführt wurde, entstand die lebende Figur des Hundsmarterweibl. Damit wieder Friede auf dem Berg einzieht, gesellte sich 2004 zu ihr ein männlicher Begleiter, der "Hundsmartergust" genannt.

Um ihre Freude über den Gust auszudrücken, wurde am Wegrand ein Abbild von ihm geschaffen. Nun ziehen beide friedlich durch die Wälder des Berges. Sollten Sie sich nicht auf das Glück verlassen wollen, unseren Sagengestalten zu begegnen, können das Hundsmarterweibl und ihr Gust auf ein Treffen bestellt werden. Infos dazu im Fremdenverkehrsamt Markersbach.

weitere Informationen:  
  zurück diesen Eintrag:     weiterempfehlen   |     drucken   
 
Gefördert durch: die Europäische Union und den Freistaat Sachsen.